ERLÄUTERUNGEN ZU DEN CORONA EINSCHRÄNKUNGEN DER PHWT

Die PHWT beschloss trotz der Corona-Pandemie so viel Präsenzlehre wie möglich durchzuführen. Dabei sind wir nicht nur unseren Studierenden verpflichtet, sondern auch unseren Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Lehrenden, von denen manche zu Risikogruppen zählen.

Die dynamischen Entwicklungen und die teils sehr unterschiedlichen Regelungen der Landkreise darauf, stellen uns deshalb vor große Herausforderungen dem gerecht zu werden. Leider führen sie auch zu vielen Verunsicherungen. Deshalb wollen wir einige Punkte klären:

Grundsätzlich gilt, dass das Virus sich nur über den Kontakt verbreiten kann. Solange man die Anzahl möglicher Kontakte reduziert, kann man auch die Verbreitung des Virus eindämmen. Leider genügt das alleine nicht. Um die Ansteckungsgefahr noch weiter zu senken, müssen wir bei den ohnehin reduzierten Begegnungen, Kontakte zu Menschen aus Landkreisen mit einer sehr hohen Ansteckungsgefahr vermeiden. Das sind meist Landkreise wo sich das Virus diffus verbreitet, statt isoliert und damit abgrenzbar in einem oder wenigen Hot-Spots. Deshalb sind beispielsweise zwei im Corona-Ampelsystem ROT markierte Landkreise mit vergleichbar hoher Inzidenz nicht zwingend gleich riskant.

Was bedeutet das für uns?

Zu allererst ist es für Menschen aus Landkreisen, die nicht zur PHWT kommen können, eine große Belastung, die wir sehr bedauern, nicht nur wegen der fehlenden sozialen Kontakte. Sie fehlen uns auch!

Wann darf ich nicht zur PHWT?

Ich darf dann nicht zur PHWT, wenn sich das Virus in dem Landkreis, indem ich wohne, diffus verbreitet und der Landkreis als Risikogebiet gilt und zusätzlich Kontaktbeschränkungen ausruft und damit auch Veranstaltungen verbietet oder erheblich einschränkt. Das ist beispielsweise aktuell im Landkreis Cloppenburg der Fall.

Wie kann ich dann an Prüfungen teilnehmen?

  • Schriftliche Prüfungen: Im Landkreis Cloppenburg prüfen wir die Möglichkeit schriftliche Prüfungen in Räumlichkeiten in Cloppenburg durchzuführen. Sollte das nicht möglich sein, werden die Prüfungen abgesondert in einem separaten Raum an der PHWT abgehalten. Die Studierenden reisen danach umgehend zurück. Hierzu sprechen sich die Studierenden direkt mit Bereichssekretariaten ab.
  • Mündliche Prüfungen können per Teams stattfinden. Es werden keine Aufzeichnungen gemacht.
  • Laborprüfungen – wenn zwingend erforderlich – können ausnahmsweise und unter strikter Einhaltung der Abstands- & Hygieneregeln in Diepholz abgehalten werden. Die Studierenden reisen danach umgehend zurück. Hierzu sprechen sich die Studierenden direkt mit den Prüfern ab.

Wo finde ich die Information für meinen Landkreis?

Die Information geht aus den Bekanntmachungen / Allgemeinverfügungen der Landkreise hervor. Sie werden in unterschiedlichem Turnus aktualisiert. Besuchen Sie hierzu die Homepages ihres Landkreises.

Wie lange finden Präsenzvorlesungen an der PHWT statt?

Hochschulen werden NICHT wie Schulen, für die der Gesetzgeber Sonderregelungen vorsieht, behandelt. Die Regelungen für Schulen sind also nicht der Maßstab.

Wir verstehen unseren Vorlesungsbetrieb als Veranstaltung, allerdings in mehreren Räumen, weil wir zum Teil nicht die Möglichkeit haben, den Zugang und Abgang getrennt zu leiten. Deshalb orientieren wir uns daran, wie lange und mit welcher Teilnehmerzahl Veranstaltungen in Vechta und Diepholz erlaubt sind. Derzeit sind im Landkreis Vechta Veranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern unter Wahrung der Abstands- & Hygieneregeln erlaubt. Dennoch sind wir bemüht, diese Zahl zu unterschreiten, zur Sicherheit aller. Es sind i.d.R. nicht mehr als 35 Studierende in einem Raum, überwiegend aber unter 20 pro Vorlesung oder Übung, was auch den Räumlichkeiten geschuldet ist. So können wir gewährleisten, dass sich insgesamt nicht mehr als 100 Personen im Gebäude befinden.

Sollte die Zahl von 100 Teilnehmer für Veranstaltungen vom Landkreis für einen der beiden Standorte deutlich reduziert werden, werden wir daher die Lehre für die gesamte Hochschule auf online umstellen (wir können die Regeln mit unseren Rahmenbedingungen dann nicht mehr sinnvoll einhalten). Das gilt auch für den Fall, dass zu viele Lehrende nicht an die PHWT kommen können.

 

 

 

Zurück