Nachzuholende Prüfungen werden geplant

Das Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat gestern Handlungsempfehlungen für Hochschulen ausgegeben, unter welchen Voraussetzungen ausnahmsweise ein Lehrbetrieb in Präsenzform stattfinden könnte. Die Staatssekretärin Frau Dr. Sabine Johannsen macht in ihrem Schreiben an die Hochschulen jedoch deutlich, dass die digitale Durchführung des Lehr- und Lernbetriebs dem Schutz der Studierenden, der Forschenden, der Lehrenden und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am besten Rechnung trägt, weil sie Präsenz vermeidet und dadurch bedingte Infektionsketten verhindert. Daher solle digitalen Formaten, wenn immer möglich, mindestens zum Ende des Semesters der Vorzug gegeben werden.

Die Private Hochschule für Wirtschaft und Technik Vechta/Diepholz hat am 20.04.2020 mit dem digitalen Vorlesungsbetrieb begonnen.

Die PHWT prüft, wie die strengen Gesundheitsschutzmaßnahmen praktisch umgesetzt werden können, damit ggf. die aus vergangenen Semestern ausstehenden Prüfungen mangels Substitutionsmöglichkeiten in Präsenz durchgeführt werden können. Dazu hat die PHWT heute ein Hygienekonzept beschlossen.

Vorrangig werden die Prüfungen organisiert, die aufgrund der Corona-Krise und der damit gesetzlich verbundenen Kontaktsperre nicht abgelegt werden konnten. Die Studierenden können sich darauf einstellen, dass sie alsbald nach und nach mit einem Vorlauf von zwei Wochen zu den Prüfungen eingeladen werden. Zudem erhalten die Studierenden dann detaillierte Informationen, inwiefern sie vor und während der Präsenz in der Hochschule an den Maßnahmen zum Gesundheitsschutz mitzuwirken haben.

Zurück