Lernergebnisse Elektrotechnik

Allgemein
Die Studierenden sollen durch das Studium befähigt werden, selbständig, kompetent und zielorientiert zu arbeiten. Dabei soll im Studium eine breite Wissensbasis erworben werden und die Fähigkeit, fächerübergreifend und innovativ zu denken sowie sich selbständig neues Wissen mit geeigneten Methoden zu erarbeiten.

Über folgende Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen soll ein Absolvent verfügen:

• Grundlagenwissen
Absolventen sollen breitgefächerte Kenntnisse in den mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen der Ingenieurwissenschaften besitzen. Darüber hinaus werden berufsübergreifende und allgemeinbildende Kenntnisse und Fertigkeiten erworben.

• Fachwissen
Absolventen besitzen vertieftes Fakten- und Methodenwissen in speziellen ingenieurwissenschaftlichen Fächern.

• Methodenkompetenz
Die Absolventen verfügen über Methodenkompetenz, die im Rahmen von unterschiedlichen Projektarbeiten/Leistungsnachweisen unter Beweis gestellt wird, indem das in den verschiedenen Modulen erworbene Fachwissen problemorientiert angewandt werden muss.

• Anwendungsbezogenes, logisches wie auch kritisches Denken und Handeln. (Problemlösungsfähigkeit)
Absolventen besitzen die Fähigkeit, komplexe Problemstellungen zu analysieren und unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden zu lösen. Dabei sollen nicht nur die technische Realisierung im Fokus stehen, sondern auch ökonomische, ökologische, rechtliche und kundenorientierte Aspekte berücksichtigt werden. Ganzheitliches und unternehmerisches Denken ist bei den Absolventen vorhanden.

• Sozialkompetenzen
Neben Verhaltensqualifikationen mit einzelpersönlicher Betonung wie Lernbereitschaft, Anpassungsfähigkeit, Kritikfähigkeit und Experimentier-freudigkeit werden zwischenmenschliche Verhaltensqualifikationen wie Team- und Kommunikationsfähigkeit gezielt gefördert. Die Absolventen sind in der Lage, respektvoll mit unterschiedlichen Charakteren von Gruppenmitgliedern teamorientiert zu arbeiten. Sie können im zwischenmenschlichen, inner-betrieblichen Umgang sowie in Beziehungen zu anderen Anspruchsgruppen des Unternehmens angemessene Kommunikationsformen wählen und die eigene Position überzeugend in Schrift, Wort und mit visueller Unterstützung darstellen.

• Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten
Absolventen sind in der Lage, selbständig, strukturiert und zielorientiert technische und/oder wirtschaftliche Fragestellungen zu bearbeiten und zu verstehen. Die Ergebnisse werden sauber und methodisch einwandfrei dokumentiert und sind verifizierbar.

Elektrotechnik
Die Absolventen haben einen guten Überblick über das Grundlagen- und Methodenwissen eines Elektroingenieurs und der von ihnen gewählten Vertiefungsrichtung, so dass sie in ihrem Fachgebiet und angrenzenden Tätigkeitsfeldern eingesetzt werden können. Sie können wissenschaftliche Methoden anwenden und kreative Beiträge zur Weiterentwicklung des Fachgebietes Elektrotechnik leisten, haben aufgrund des dualen Studiums solide berufspraktische Kenntnisse und sind in der Lage, sich entsprechend der Entwicklung des Fachgebietes weiterzubilden.

Der starke Praxisbezug ist durch selbständiges Arbeiten in den Laboren untermauert worden, wo die Studierenden Übungsaufgaben, experimentelle Arbeiten, Entwürfe und größere Projekte mittels moderner Soft- und Hardware, wie sie auch in den Firmen verwendet wird, bearbeitet haben. In allen Lehrveranstaltungen wird das Ziel angestrebt, theoretisch erlangtes Wissen auch praktisch umzusetzen.

Im Hinblick auf die kurzen Innovationszyklen in manchen Anwendungsgebieten der Elektro- und Informationstechnik sind die Absolventen auch zu einer raschen Einarbeitung in neue Aufgabengebiete in der Lage.

Die Absolventen entwickeln ihre Fähigkeiten zur Darstellung und Präsentation von Arbeitsergebnissen im Rahmen von Modulprüfungen, dem Projekt und der Bachelorarbeit. Das Bewusstsein um die gesellschaftliche Verantwortung und um die Notwendigkeit umweltverträglichen und nachhaltigen Handelns des Ingenieurs wird geschaffen. Eine erfolgreiche Ingenieurtätigkeit benötigt zudem betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse, die ebenfalls in diesem Studiengang vermittelt werden.

Durch die Wahl einer Vertiefungsrichtung haben die Absolventen eine Spezialisierung und damit spezifische Berufsqualifikationen erworben. Gleichzeitig haben sie gelernt, sich mit ihrem bereits erworbenen theoretischen und methodischen Wissen in neue Fachgebiete einzuarbeiten.

Jede Vertiefungsrichtung umfasst charakteristische Pflichtfächer. Es werden je nach aktueller Nachfrage und Möglichkeiten verschiedene Vertiefungsrichtungen angeboten, z.B.

Energietechnik, Automatisierungstechnik, Mikrosysteme, Anwendungs-entwicklung.

In der Energietechnik werden die Schwerpunkte allgemeine Energietechnik, alternative Energieerzeugung und Energiewirtschaft behandelt.

In der Automatisierungstechnik werden die Regelung elektrischer Antriebe und vertiefte Kenntnisse der Regelungs- und Automatisierungstechnik vermittelt.

In der Vertiefungsrichtung Mikrosysteme sind die Schwerpunkte das Schaltungsdesign, analoge und digitale Schaltungstechnik sowie die Mikrosystemtechnik.

Durch die fundierte technische Ausbildung im Bachelor-Studium werden die Absolventen für eine anwendungsorientierte Ingenieurtätigkeit in der betrieblichen Praxis befähigt. Zudem sind sie auch für eine wissenschaftliche Weiterqualifikation im Rahmen eines Master-Studiengangs vorbereitet.

Kontakt

 

Studienbereichsleitung
Prof. Dr. Markus Kemper
Tel.: 0 4 41 / 34092 - 119
E-Mail: kemper(at)phwt.de

Studienbereichssekretariat   
Anja Orth
Tel.: 0 4 41 / 34092 - 236
Fax: 0 4 41 / 34092 - 239
E-Mail: orth(at)phwt.de

Anschrift
Private Hochschule für Wirtschaft und Technik Vechta/Diepholz/Oldenburg
Studienbereich Elektrotechnik / Mechatronik
bfe-Oldenburg
Donnerschweer Straße 184
26123 Oldenburg

 

Downloads